Mensch-Sein
Die autopoietische Kluft
Geschöpf und Person
Sein und Sinn
Das Phänomen "Zeit" ist gleichzeitig die größte Erfindung und Illusion des menschlichen Geistes

Was ist der Mensch?

Was ist die Seele?

Was ist der Geist?

Was macht glücklich?

Warum handeln wir, wie wir handeln?

 

 

Der Mensch
 

Körper

Sein

Seele

Emotionen

Geschöpf

Physische Existenz

Jetzt

und

Erkenntnis

Sinn

Geist

Gefühle

Person

Symbol

Vergangenheit / Zukunft

Unter allen Kreaturen des Planeten Erde existiert nur der Mensch gleichzeitig als Geschöpf in einer biologisch-physischen und als Person in einer sprachlich-symbolischen Dimension

Nur der Mensch kann über das sprachlich-symbolische Konstrukt Zeit eine virtuelle Vergangenheit rekonstruieren und eine ebenso virtuelle Zukunft konstruieren

Nur der Mensch kann seinen physischen Tod in Form seiner sprachlich-symbolisch konstruierten Person virtuell transzendieren

Das was der Mensch in der Sprache Seele und Geist nennt sind autopoietische neuronale Netze in seinem Gehirn, die auf der Basis von jeweils autonomen Wirklichkeitskonstruktionen sein Handeln, Fühlen und Denken beeinflussen

Die Seele repräsentiert das ihr Erscheinende phänomenal, der Geist das ihm Erscheinende symbolisch

Sirbt der Mensch, stirbt auch sein Gehirn, damit die neuronalen Netze, in denen sich seine Seele und sein Geist manifestieren

© Lothar Seckinger, Köln 2007 - 2015